• Montag

    Liebe Leser,
    nun sind wir schon eine Nacht hier.
    Morgens gingen wir in das Stammlager in Auschwitz und nahmen an einer Führung teil, die bis zum Mittag andauerte.

    Nachmittags nahmen wir im Stammlager an einem Workshop zum Thema "Pseudomedizinische Experimente im KZ-Auschwitz" teil. In Gruppen erarbeiteten wir Inhalte zu den Lagerärzten und ihren Experimenten anhand von Quellen. Anschließend bekamen wir einen Vortrag zur pädagogischen Arbeit der Jugendbegegnungsstätte.

    Abends trafen sich alle, um über den Tag zu besprechen. Ebenso bekamen wir Schüler Aufgaben z.B. ein Gedicht oder ein Tagebuch zu schreiben.




  • Dienstag

    Liebe Leser,
    der dritte Tag in Oświęcim (Auschwitz) wurde heute auch erfolgreich und mit vielen neuen Erlebnissen absolviert. Am Morgen fuhren wir mit dem Bus nach Birkenau, um das Vernichtungslager von Auschwitz-Birkenau mit einer Führung genauer in Betracht zu ziehen.

    Am Nachmittag, ging der Tag im Stammlager weiter. Dort wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt, um uns die Konservierungswerkstatt genauer angucken zu können. Die erste Gruppe hatte ihren Termin in der Konservierungswerkstatt von 15Uhr bis 16Uhr und im Anschluss die zweite Gruppe von 16Uhr bis 17Uhr. Die Gruppe, die gerade ihre Führung nicht hatte, durfte sich die Bereiche der Länderausstellungen im Stammlager genauer angucken.

    Im Anschluss sammelten wir uns alle an der schwarzen Wand, um ein Blumengesteck davor zu platzieren. Nach der Platzierung des Blumengestecks stellten sich die Schüler im Halbkreis vor die schwarze Wand, um eine Schweigeminute speziell für Gerhard Julius Hamm zu halten. Dies war ein sehr emotionaler Moment.

    In der Jugendbegegnungsstätte wieder angekommen, begaben wir uns zum besprachen wir abends den heutigen Tag und bereiteten den nächsten Tag vor.

  • Mittwoch

    Liebe Leser,
    heute ist der 22.02.2017 und unser letzter Tag, an dem wir das Stammlager in Auschwitz besuchten. Dort nahmen wir an einem Workshop zum Thema "Rechercheseminar zu den Opfern aus Seesen und der Jacobsonschule Seesen" teil.

    Nachmittags gab es im Stammlager einen weiteren Workshop zum Thema "Täterinnen und Täter der SS" . In Gruppenarbeit besprachen wir die Aufgaben.

    In den Abendstunden unterhielten wir uns lange über die vergangenen Tage.

  • Donnerstag

    Liebe Leser,
    heute war der vorletzte Tag für uns in Oświęcim (Auschwitz). Wir verbrachten den Tag mit den Austauschschülern unserer Schule und ihren Partnern aus Polen.

    Mit dem Bus fuhren zu dem Berg "Góra Żar". Eine Gondel brachte uns hoch auf den Berg. Als wir oben angekommen sind, haben wir einige Fotos geschossen und haben eine kleine Besichtung in Form eines Rundganges gemacht.

    Kaum unten am Bus angekommen, ging unsere Fahrt schon weiter in Richtung Wisła. Dort aßen wir in einem Restaurant zu Mittag. Danach fuhren wir mit vier Pferdekutschen durch den Wald.

    Auf dem Rückweg kehrten wir in einer Berghütte ein. Drei Musiker begleiteten unser traditionelles Essen. Nach dieser tollen Begegnung liefen wir zurück zum Bus, um mit diesem Richtung Jugendbegegnungsstätte zu fahren. Abends saßen wir wieder zusammen, um den nächsten Tag vorzubereiten. Für die meisten Schüler war das eine gute Möglichkeit, sich einen freien Kopf zu schaffen.

  • Freitag

    Liebe Leser,
    den letzten Tag ( 24.02.2017) verbrachten wir mit einem Workshop zum Thema "Auswertung des Besuchs in Auschwitz". Am Ende füllten wir noch einen Test der Jugendherberge aus.

    Nachmittags besichtigten wir das jüdische Oświęcim, wo wir uns die Synagoge genauer anschauten. Dabei begleitete uns ein junger Gedenkstättendienstleistender.

    Nach dem Tagesprogramm hatten wir etwas Zeit für uns, um die Stadt in Kleingruppen zu besichtigen.

    Vor der Abreise sammelten wir uns für ein gemeinsames Gruppenbild. Um 20.15 Uhr ging unsere Fahrt nach Hause los.